Samstag, 16. Februar 2019

2109 1602 erde

Die Erde reisst
[Ein] Technischer Zukunftsroman
  1. Henry Burmester Verlag, Bremen - Leipzig - Wien [1938] (288 S.) Verlagsnummer 208 - LB, Burmester
  2. Die bunten Bücher, Band 98 - Günter Netsch-Verlag, Osnabrück [1952] (254 S.) - LB, Burmester
12

"Dieser technische Zukunftsroman ist ein ungemein fesselndes Buch. Wie eine gewaltige Faust zertrümmert die Erdkatastrophe die hochfliegenden Pläne mächtiger Menschen ebenso wie die kleinen Sorgen und Kümmernisse bescheidener Existenzen. Diese Gegensätzlichkeit gibt dem Buch neben dem sensationellen Geschehen eine starke Eindringlichkeit. Eine Höchstleistung der Technik ist vollendet! Das Mittelländische Meer ist eingedämmt. Riesige Stauwerke zwingen die ungeheuren Wassermassen in den Dienst der Menschheit. Aber was Einmütigkeit und wirtschaftliche Weitsicht geschaffen haben, das wird durch die skrupellose Gewinnsucht einiger weniger gefährdet. Der wirtschaftliche Konkurrenzkampf droht zu einem unheimlichen Kriege zu führen. Doch da bricht jäh eine ungeheure Naturkatastrophe über die Menschheit herein. Ein furchtbares Erdbeben zerreißt die Erde! Gigantische Feuerschlünde fressen Städte und rasen mit tosender Gewalt über die Länder. Ausgelöscht ist die Sonne. Völkerschicksale stehen auf dem Spiel. Vergessen sind jetzt Krieg und Konkurrenzkampf. Kontinente zerbröckeln und neue werden geboren. Was ist da der Mensch! Nirgends scheint eine Rettung möglich. Doch mitten hinein in die Welt der Furcht und des Entsetzens kommen geheimnisvolle Zeichen. "Es gibt eine Rettung!" rufen sie. In weltverlorener Einsamkeit sind einige wenige Männer am Werk, meistern die Atome und setzen deren ungeheure Kräfte ein zur Erlösung der Menschheit von Unglück und Not." {Klappentext, zitiert nach: http://www.sf-leihbuch.de/)

© 2019 by CollectionTrivialitas - Wildwester. Home of the Western

Keine Kommentare:

Kommentar posten